Artikel mit Tag dummheit

Zerbrochene Energiesparlampe? Gasmaske!

Quecksilber PerlenHeute habe ich etwas gelesen, das einem wirklich die Sprache verschlägt - und zwar zur Entsorgung einer zerbrochenen Energiesparlampe. Mittlerweile haben wir ja alle irgendwo etwas darüber gelesen, was man mit einer Energiesparlampe macht, wenn sie den Geist aufgibt. Sie muss auf den Sondermüll wegen des enthaltenen Quecksilbers.
Soweit so gut - doch was ist, wenn z.B. mein Haustier meine Schreibtischleuchte umschmeißt und die darin enthaltene Lampe auf dem Boden zerbricht?
Als normaler Mensch dachte ich immer, dass man die Scherben aufliest bzw. aufkehrt und dann die Reste wegsaugt. Doch Pustekuchen. Die Lampen enthalten derart viel Quecksilber, dass man es mit dem Staubsauger feinstens in der Luft zerstäuben würde. "Das ist der Supergau."
In dem Beitrag wird auch beschrieben, wie man eine zerbrochene Energiesparlampe bestenfalls entsorgt:
1. Schutzhandschuhe anziehen
2. Glas mit Schraubverschluss herbeizaubern
3. alle großen Stücke einsammeln und in das Glas befördern
4. mit einem Stück Pappe die restlichen Splitter aufkehren
5. ein Blatt Papier als Hilfsmittel benutzen und die Scherben mit der Pappe draufhäufen
6. Scherbensplitter ins Glas befördern
7. mit einem feuchten Lappen die restlichen Splitterchen aufwischen
8. den Lappen ebenfalls im Glas entsorgen
(9. Aufkleber auf das Glas aufbringen "kann Quecksilberreste enthalten")
10. bestenfalls das betroffene Teppichstück ausschneiden und entsorgen

Was für ein Mordsprozedere! Man erinnere sich nur mal daran, was man tat, wenn mal eine Glühlampe zu Bruch ging: Kehren, saugen. Fertig.

Auch lustig, der Beitrag spricht es ebenfalls noch an: Quecksilber wird 2013 von der EU verboten, weil es selbst in kleinsten Mengen unvorhersehbare Folgen für den Menschen haben kann, der ihm ausgesetzt ist. Für Energiesparlampen wird es aber eine Ausnahme geben.

Gefunden über blog.fefe.de



Ihr habt sicher über die Terrorgefahr in Deutschland gelesen

Ich denke jeder von euch, der halbwegs informiert ist, hat vor kurzem einen oder mehrere Berichte über die extreme Terrorgefahr in Deutschland vor den Bundestagswahlen gelesen. Denn die islamistischen Terroristen, wie sie so gern genannt werden, hätten großes Interesse daran, die politische Wirkung der Bundestagswahl für ihre Zwecke auszunutzen. Gar von Massengeiselnahmen ist die Rede und, dass man die Trennung von Polizei und Militär aufheben müsste - bestimmt will man das Gebäude mit den hunderten von Geiseln und den zwei drei Terroristen dann sprengen - zumindest nimmt man das an, wenn man die Argumentation des CDU-Politikers Bouffier liest.
Wie beknackt das ganze da zusammenfabuliert worden ist, das lässt Christian Hufgard in seinem Blogeintrag durchsickern: Warnung vor Alieninvasionen im Wahlkampf - sehr amüsant, auch wenn es haarsträubend ist.

Wieviel Stress ein vergessenes Portmonee bereitet

PortmoneeHeute war so ein schöner Tag, bis ich mich entschloss, heute zum Autowaschen zu gehen. Auf halbem Weg zum Auto fiel mir auf, dass ich meine Jacke vergessen habe, darin befanden sich unter anderem Hausschlüssel und Handy. Aber egal, wer braucht das schon - ich will ja nur mein Auto waschen.
Also zu meiner Lieblings-SB-Box bei Aral und alles fein gewaschen. Da ich heute sehr viel kleines Geld hatte, legte ich mein Portmonee für leichteren Zugriff auf dieses Steuerungsteil für die verschiedenen Waschprogramme. Dann fuhr ich mein Auto zum Trocknen und Wachsen auf einen Staubsaugerplatz, trocknete es ringsum und trug eine Schicht Wachs auf.
Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen: das Portmonee liegt noch auf dem Steuerteil! Zumindest glaubte ich das. Doch auf der Steuerung lag es nicht mehr - hatte ich es vielleicht doch eingepackt? Nach fast 30 Minuten Suche und Befragung aller auf dem Waschplatz versammelten Leute, ob sie ein Portmonee auf dem mittleren Waschplatz gesehen hätten, war mein Portmonee immer noch nicht in Sicht. Auch in der Tankstelle war es nicht abgegeben worden (was ich, wenn ich eins gefunden hätte, auf jeden Fall getan hätte).
Der Inhalt war brisant: Ausweis, Führerschein, Fahrzeugschein, Krankenkarte, Bankkarte, Studentenausweis... zum Glück nahezu kein Bargeld (vllt. 2 €). Wenn das alles wegkäme, wäre eine sehr stressige Zeit angebrochen - das alles neu zu beantragen würde tagelang dauern.
Nun fuhr ich also nach Hause, konnte niemanden anrufen und auch nur hoffen, dass jemand zu Hause ist - schließlich hatte ich keine Schlüssel. Und es war auch jemand zu Hause. Als ich die Straße entlanglief und meine Mutter schon aus dem Fenster schaute war es mir bereits klar: der Finder hatte angerufen, und so war es auch. In dem Moment in dem ich hier schreibe, holt mein Vater das Portmonee beim Finder ab. Finderlohn wird es dann wohl auch geben müssen. Warum der Finder es allerdings mit sich genommen hat, ist mir immer noch nicht ganz klar - ganz ehrlich finde ich das nicht (zumal ich direkt vor der Waschbox auf meinem Staubsaugerplatz Wachs auftrug, 10 m Luftlinie). Doch ich bin froh, dass ich es überhaupt wiederbekomme.

Update: Soeben habe ich das Portmonee wiederbekommen - natürlich ist noch alles drin. Ein älterer Herr, TU-Professor, wenn ich meinen Vater richtig verstanden habe, hatte es gefunden. Er hatte es mitgenommen, damit nicht irgendwer es liegen sieht und sich dann an der Tankstelle herausgeben lässt. Hm, naja ok. Schön, es wiederzuhaben :).

Wenn die Tastatur des Laptops streikt

Jetzt bin ich aber erschrocken. Da will man nur nachsehen, ob man für den kommenden Tag alle Daten auf dem Laptop parat hat (ja, morgen geht die Fachhochschule wieder los und ich gehe auch hin!), da bemerkt man, dass keine Taste mehr das zu machen scheint, was sie soll.
Die 5 ist ein i, der Punkt ein Komma, alle Tasten scheinen nicht mehr dort zu sein, wo sie sein sollten. Nach Rumhantiere mit den Treibern dann die Lösung, nach der ich mit Hilfe der Windows Bildschirmtastatur suchen konnte: man hatte eine externe Tastatur angeschlossen (ja, hatte ich) und dabei Numlock aktiviert, um Zahlen schreiben zu können. Was ich nicht wusste: wenn man die Tastatur wieder abzieht (USB), merkt sich Windows die Numlockeinstellung - und das sorgt bei einer Laptoptastatur für eine sehr konfuse Tastenbelegung mit imaginärem Nummernblock.
Die Lösung: einfach die Fn-Taste festhalten und Num drücken. Voilá, alles funktioniert wieder. Uff, da kann ich ja morgen doch arbeiten... ... juhu.

Spiegelverkehrter Ford Fiesta für Abenteuernaturen

Der neue Ford Fiesta - spiegelverkehrtVor kurzem ist einem Freund bei McDonalds diese Werbung für den neuen Ford Fiesta gegeben worden. Eigentlich kein Grund, das Teil zu behalten, außer für den McDonalds-Gutschein. Doch da, was ist das? Ist ja genial, da kann man das Auto anscheinend in einer spiegelverkehrten Ausgabe gewinnen? Das muss ja mal eine ganz andere Erfahrung sein! Sogar das Lenkrad ist auf der falschen Seite!
Kann natürlich auch sein, dass die Werbedesigner in ihrer Schlampigkeit einfach das Bild gespiegelt haben, damit das Auto besser auf dem Prospekt wirkt und dabei vergessen haben, neben dem "Fiesta" auch das "Ford" auf dem Bild richtig herum einzusetzen...
Das Bild lässt sich durch Draufklicken vergrößern.
Danke an Nelson für diesen Fund!

Und alles wegen eines einzigen Euros

Kann sich jemand vorstellen, durch die gesamte Stadt mehrfach fahren zu müssen, weil ein einziger Euro fehlte? So erging es mir, als ich heute meine Werkstatt für den TÜV und ein paar Änderungen bezahlte und auf dem Rückweg "noch schnell ein paar Liter tanken" wollte.
Die Tankanzeige blinkte, was bedeutet, dass ich wirklich nicht mehr besonders weit komme (wenns gegen leer geht, leuchtet sie nur). Also fuhr ich zur ersten Tanke auf meinem Heimweg, einer ESSO-Tankstelle, bei der das Super Bleifrei stolze 1,419 € kostete. Was solls, es musste halt sein. Zuerst tankte ich für 10 €, doch das waren ja nur knapp 7 Liter, also habe ich noch aufgefüllt, bis ich bei 15,34 € angekommen war. Tankdeckel zu, Auto abgeschlossen und rein in die Tanke zum zahlen.
Kurzer Blick ins Portmonee (ja, das ist die neue Rechtschreibung) - ich bekam den Eindruck in ein Fass ohne Boden zu schauen, und das nicht nur, weil das Scheinfach auf einer Seite ein Loch hat. Kleingeld war auch nicht mehr viel drin, also mit EC-Karte Zahlen.
Nach 2 Versuchen und zwei beschämenden "Zahlung nicht möglich" des EC-Geräts kramte ich also hervor, was hervorzukramen war, und kam, man glaubt es kaum, auf 14,34 €. Nur wo sollte der Euro jetzt herkommen? Fürs "aus-den-Rippen-schnitzen" hatte ich nicht die nötige handwerkliche Erfahrung. Doch man gewährte mir Kredit, der eine Euro sei nicht so schlimm, meinte die Kassiererin, schrieb mein Kennzeichen auf und bat mich, im Lauf der Woche den Euro vorbeizubringen.
Da ich natürlich nicht gerne Schulden irgendwo habe, wo man eigentlich gar keine haben dürfte (ich hatte ja schon sogar damit gerechnet, dass sie die Polizei holt), fuhr ich zur nächsten Commerzbank in der Stadt, wo ich, durch viele Zwingpfeile gepeinigt, nur über kilometerlange Umwege hinkam und versuchte, 10 € abzuheben, was scheiterte. So versuchte ich 5 €... niente.
Es blieb mir also nicht erspart, extra nach Hause zu fahren. Ich schmiss mein Auto vors Haus, lieh mir einen Euro von meinen Eltern und schwartete wieder zurück und gab schließlich, etwa eine Stunde nach dem eigentlichen Tanken, den fehlenden Euro ab. Reine Kilometer, die ich für diese Weltreise benötigte: 24.
Klasse, da hätte ich mir das Tanken beinahe sparen können...

Jetzt hervorragende Negativrabatte bei Amazon!

Gerade flatterte wieder einer der zahlreichen Newsletter von Amazon in mein E-Mail-Postfach. Natürlich mit der üblichen Ankündigung satter Rabatte und Schnäppchen. Doch was ist das?


Da wird doch wortwörtlich geworben
Zögern Sie nicht und profitieren Sie von bis zu -60% reduzierten Preisen!

Und wie ich da zögere! Denn eine Reduzierung des Preises um -60% ist eine verkappte Preissteigerung um 60%. Ganz schön gewieft, die Kollegen. Oder sollte das nur ein Fehler eines unwissenden Newsletter-Autors (Azubi?) sein?

Diese Möchtegerns

Kennt ihr das auch? Ihr lauft gemütlich eine Straße entlang, zum Beispiel hier die Straße vor der Mensa. Ihr seht, wie ein Auto relativ ungebremst angeprescht kommt... darin sitzen 4 junge Kerls, 2 davon mit weißen Cappies (meine Lieblinge -.-). Bremsen quietschen, das Auto kommt abrupt zum Stillstand. Warum nur? Ach, haben die guten Herren doch nicht etwa ihre Straße verpasst? Wie kann das derart (ein-)gebildeten Leuten nur passieren?
Der Rückwärtsgang wird - das Getriebe klatscht ratzend seinen Beifall - förmlich reingedroschen, die Rückfahrscheinwerfer flammen auf und mit einem unkontrollierten Druck aufs Gaspedal wird gewendet. Der Fahrer machte nur eine schlechte Rechnung mit seiner Kupplung und ließ - wie auch immer bei der hohen Motordrehzahl - selbigen absaufen. Gelächter von allen Rängen. Rot anlaufende Insassen im PKW des allgemeinen Interesses.
Der Motor startet widerstrebend, das Rasseln der uralten Auspuffanlage des Escorts Baujahr '94 schreckt ein paar Vögel in der Umgebung auf und man fährt, nun etwas gemäßigter davon.
Das war das Hoch meines Tages. Klar, es waren genug Studenten da, die man leichtfertig hätte überfahren können. Doch das Absaufen des Motors bei diesen Deppen... es war ein Genuss :).

Seite 1 von 2, insgesamt 11 Einträge