Artikel mit Tag lan party

Die LAN vom Wochenende: damn small lan III

LAN-Party-TreibenLange war nichts los hier, doch das war alles nur einem Grund geschuldet: der damn small lan III. Eine LAN-Party, die absolut auf Spaß am Spielen ausgelegt war und die Grenzen einer normalen LAN zu verwischen versuchte. So gab es z.B. einen (sehr gut angenommenen) Tischkicker und auch ein Tischkickerturnier, zwei Beamerleinwände, einmal zum Wii-Spielen und einmal um mit Hilfe eines Logitech G25 Lenkrades bei GRID Racedriver um die Kurven zu Heizen, was doch einiges an Fingerspitzengefühl verlangte. Eigentlich sollte es auch ein Bobbycarrennen geben, doch bei diesem Wetter (Eis und Schnee) brauchten wir gar nicht erst daran denken.
Für Verpflegung war auch gesorgt - denn ich habe gekocht :). OK, es war jetzt keine kulinarische Geschmacksexplosion, aber Gulasch mit Nudeln, Currywurst mit hausgemachter Soße, Wiener mit Brötchen und belegte Brötchen fanden ihre Abnehmer. Allerdings kam alle 30 Minuten immer mal einer angekleckert, der etwas essen wollte, das ich frisch zubereitete. Für die nächste LAN ist ein System geplant, das mir erlaubt, nur zu bestimmten Uhrzeiten das Essen auszugeben. Wie genau wir das machen, steht aber noch nicht fest.
Als Preise gab es hauptsächlich Kleinigkeiten, aber in meinen Augen ganz nützliche. Ein Set aus Edelstahltasse und USB-Tassenwärmer war für uns Geeks doch genau das richtige. Für die Tischkickergewinner gab es ein batteriebetriebenes Airhockeyspiel. Das macht mehr Spaß, als man glaubt ;).
Die nächste LAN-Party, an der wir allerdings wieder nur mitwirken, werden die HSF Clanwars vom 24. - 26. September 2010 sein. Da gibt es dann auch richtig dicke Preise (Grafikkarten, Gehäuse, RAM, Netzteile ...) abzustauben. Seid dabei!

Zur LAN vom Wochenende

Ein Omen einer vergangenen LANAm Wochenende war mal wieder LAN angesagt: die 5th electronic Wintergames. Es ging von Chemnitz nach Dorfhain, einem ungewohnt ländlichen Dorf zwischen Freiberg und Dresden. Über kurvige, erstaunlich gut ausgebaute Straßen ging es (ab der Autobahnabfahrt Wilsdruff) durch idyllische schneelose Wälder, vorbei an kleinen, dahinrauschenden Bächen und unter Brücken hindurch, bei denen man nur hoffen konnte, dass kein Gegenverkehr kommt. Sprich man fragt sich: Himmel, wo sind wir hier gelandet?
Als wir am Ort der LAN-Party ankamen: blankes Entsetzen. Wir wollten schon die Straße, die einen äußerst würzigen, besser nicht näher zu beschreibenden Landduft verbreitete, wieder rückwärts herausfahren, denn die einzige Wendemöglichkeit war von einem VW zugestellt worden. Doch dann die Erlösung: zwei Leute holten einen PC aus dem VW. Hier waren wir also richtig. An diesem Gebäude, dass einem Bauernhof viel näher kam als einer "LAN-Halle", wie ein orangefarbenes Nummernschild an einem Ständer verkündete.
Drinnen der nächste Schock: ganz schön leer. Abgesehen von den Organisatoren war noch nicht viel los, dabei sollte die Party doch 12 Uhr losgehen und nicht 18 Uhr, als wir ankamen. Erstmal alles aufgebaut und dann die Heizkonstruktion bewundert: ein Diesel-Heizaggregat blies durch einen Schlauch, den man von manchen Klimaanlagen zur Entfeuchtung kennt, lauwarme Luft ins innere des größtenteils mit Holz verkleideten großen Raums. 30 Leute sollten hier eigentlich Platz finden und wären alle gekommen, wäre es vielleicht sogar warm gewesen, doch das Aggregat und die etwa 20 Leute, die schließlich gekommen waren, konnten nicht genug Heizleistung aufbringen. Mit Winterjacke und Pullover saßen wir da und warteten darauf, dass unsere Füße uns wieder Rückmeldung gaben. Letztendlich half es dann aber nur, das 2. Paar Socken, dass man eigentlich zum Wechsel mitgenommen hatte, ebenfalls noch anzuziehen und die Beine in den Schlafsack (Standardausrüstung auf einer LAN-Party) zu hüllen. So ging es auszuhalten.

Mehr lesen


Die Squeeeze X4 vom Wochenende

Ihr habt sicher schnell bemerkt, dass hier ein paar Tage nichts los war. Dies war geschuldet durch die Squeeeze X4, die am Wochenende in Limbach-Oberfrohna stattfand. Die Squeeeze ist eine alljährliche LAN-Party, die bisher noch kein Topniveau erreicht hat, sich aber redlich mühe gibt, Jahr für Jahr zumindest ein kleines bisschen besser zu werden.
Am Anfang der Squeeeze X4 gab es erstmal ein wirklich tolles und innovatives Intro mit Lichtunterstützung, in dem die einzelnen angereisten Clannamen über den Beamer angezeigt wurden und gleichzeitig 2 bewegliche Hochleistungsstrahler das jeweilige Sitzareal des Clans beleuchteten. Genial!
Am runden Infopoint in einer Ecke der großen Stadthalle Limbach-Oberfrohna hatte ich zudem schon meinen Lieblingssupporter, den ich während der gesamten LAN bestimmt ein Dutzend mal aufgesucht habe, um für mich Treiber aus dem Netz zu ziehen oder anderweitig Hilfe zu holen.

Mehr lesen


Zurück von der Clanwars V

Es war nicht schwer zu sehen, dass ich die letzten 2 Tage keine Zeit hatte, Ausschnitte aus meinem Urlaubstagebuch zu posten. Dies war verschuldet durch meine Anwesenheit in Funktion eines Administrators auf der Clanwars V, einer LAN-Party in Frankenberg, nahe Chemnitz, die von HSF Chemnitz organisiert wurde.
Die LAN begann eigentlich am Freitag, an dem ich aber nicht anwesend war, da ich noch zu einer Einzugsfeier eingeladen worden war, die natürlich vorrang haben musste. Am Samstag jedoch war die Überraschung bei meiner Ankunft um etwa 11 Uhr groß. Von den geplanten 150 Leuten (und etwa 120 waren angemeldet), waren nur gut 60 da. Das war wirklich schade, denn der Veranstaltungsort, der Stadtpark Frankenberg (sowas wie hier der kleine Saal in der Stadthalle) war technisch üppig ausgestattet und sehr weitläufig. Über Platzprobleme hätte auch bei voller Auslastung niemand klagen können.
Doch die geringe Auslastung hatte positive Auswirkungen auf die Stimmung, denn die LAN-Party rückte zusammen, Turniere wurden relativ flott ausgetragen (und wenn nicht, gab es zum Abreagieren einen Boxsack, sowie 2 Tischkicker und eine Tischtennisplatte), die Planung nicht zu streng, aber bestimmt.
Zudem war auch Erkan Onat, der Dönerverkäufer und Pizzabäcker aus Mittweida angereist, um frisch auf Bestellung Pizzen zuzubereiten (die auch höllisch heiß waren).
Die administrativen Aufgaben, die ein Freund und ich auf der LAN hatten, hielten sich in Grenzen. Einmal anfänglich eingerichtet und noch hier und da ein wenig nachgebessert, liefen die Server bis zum Schluss der LAN-Party ohne Murren durch. Auch kümmerten wir uns um eine abenteuerliche Konstruktion, gebastelt aus Stahlseilen, Klemmen und einem Holztisch, um einen Beamer an der Decke im Chilloutbereich zu montieren.
Im Endeffekt habe ich auf der LAN sehr wenig gespielt (und im DotA-Turnier mit meinem Freund den 2. Platz belegt und ein paar hübsche Preise gewonnen) und mich erstaunlich viel bewegt (fast 2 1/2 Stunden Tischkicker, sowie 1 1/2 Stunden Tischtennis). Trotzdem hat mir die Veranstaltung sehr gefallen. Einerseits durch den netten Mr. Subwoof, dem Administrator von Apfelsoft, als auch durch die hervorragenden frischen Frühstücksbrötchen mit knackigem Salat, Käse, Schinken und Salatcreme... lecker! Außerdem ein Dank an Stefan Haslinger, genannt "Hase", der Unmengen an hochwertigen Preisen für die Turniere ergattert hat.
Wir sehen uns auf der nächsten LAN-Party!

Einen großen Dank...

Vodafone Logo...an Vodafone. Warum? Für die LAN-Party haben wir uns von Vodafone eine UMTS-Testkarte geholt, die man 14 Tage kostenlos nutzen darf, anschließend aber mit 29,95 € pro Monat kontinuierlich das Konto schröpft (das sind bei einer mickrigen Mindestlaufzeit von 24 Monaten lächerliche ~720 €).
Gestern, übrigens 19 Tage nach Unterzeichnung des Vertrags, fiel mir wie Schuppen aus den Haaren, dass besagter Vertrag lieber spät als nie aufgelöst werden sollte. Daraufhin wurde kurzerhand eine Vorlesung in den Wind geschlagen und mit Bus und Bahn gings auf zum Vodafone Shop, wo man die UMTS-Karte entgegennahm und mich nach dem Vertrag fragte... und natürlich sofort moserte, dass der aber schon seit 5 Tagen volle Gültigkeit hätte.
Nach einem kurzen Gespräch mit der Chefin (die auch dabei war, als ich die Karte beantragte) nahm man dann die Karte aber doch zurück und ließ mich eine Vertragsstornierung unterschreiben. Den gestrigen Tag konnte mir nichts mehr versauen... 718,80 € gespart. Das wäre eine teure LAN gewesen...

Die LAN vom Wochenende

So siehts auf manchen Bildschirmen zur LAN aus
Fotograf: Tilmann Bach
Ich habe noch nirgends mit einem sterbenswörtchen erwähnt, dass ich dieses Wochenende auf einer mitorganisierten LAN-Party verbracht habe. Asche über mein Haupt.
Immerhin 51 Leute haben sich eingefunden - wir hatten zwar bis knapp über 70 geplant, aber es war gut, dass nicht so viele mehr kamen, denn irgendwie hatte man vor unserer Ankunft wohl ein paar Tische, die wir 1/2 Jahr zuvor gezählt hatten, vernichtet :P.
Die LAN war jedenfalls ein Erfolg - auch wenn uns das Turniersystem im Stich ließ und Spielpaarungen mehr oder weniger von Hand erzeugt werden mussten.
Bilder gibts übrigens unter www.lan-party-center.de.

Seite 1 von 1, insgesamt 6 Einträge