Programmierung, Blockchain, News, Problemlösungen, Finanzen, Meinungen

Die erste Zusammenkunft mit einem Fitnessstudio

Lässt man die extrem wenigen Male außer Acht, bei denen man mit der Schulklasse (6. oder 7. Klasse?) in einem Fitnesscenter war, um mal in die Materie hineinzuschnuppern, ein paar (leichte) Geräte zu testen oder Bowling zu spielen, dann war ich noch nie in einem Fitnessstudio.
Am Dienstag fand nun meine erste wirkliche Begegnung mit einem solchen Ort statt. Zwar gab es noch kein Training, sondern erstmal nur eine Rundführung durch eine Trainerin sowie Klärung der monetären und Vertragsfragen, trotzdem habe ich jetzt schon ein bisschen Ehrfurcht vorm nächsten Termin, dem 17.02. (Dienstag), 12.30 Uhr. Doch ich greife vor.
Erstmal ging es doch nicht wie geplant zu Paramount Fitness, sondern zum S-P-A-S, dem Sportcenter am Stadtpark. Als die Trainerin uns (4 Informatiker) durch das Gebäude führte, wurden einem erstmal die Ausmaße eines solchen Centers bewusst. 7 Tennisplätze, 3 Tischtennisplatten, 4 Bowlingbahnen, 1 Langhantelraum, 1 Großgeräteraum, ungezählte Nebenräume mit sonderlichsten Geräten, Schwimmbad, 5 Squashplätze, 3 Ricochetplätze (Squash mit Decke), 5 Badmintonfelder... (Angaben wie immer ohne Gewähr :-D) gigantisch.
Zudem überzeugte auch das sehr innovative elektronische Trainingsplan-System. Jeder von uns erhielt (nach Unterzeichnung eines 12-Monatsvertrags) einen Stick (vermutlich mit enthaltenem RFID-Chip, denn alles funktioniert durch Auflegen respektive Einstecken), mit dem unsere persönlichen, mit dem Trainer entwickelten Trainingspläne verknüpft sind. Jedes Gerät besitzt einen Steckplatz für diesen Stick. Steckt man ihn ein, empfiehlt das Gerät die optimale Sitzposition (wenn benötigt), gibt die Schlagzahl/Rhytmus/etc. nach Trainingsplan vor, zählt verbrannte Kalorien und aufgewendete Zeit. Kein Zettelkram mehr, man kann (bis auf den Stick) nichts mehr liegenlassen, verlieren, zerreißen (wird beim Stick schwer)... genau das richtige für mich! Selbstverständlich kann man auch aus dem Trainingsplan ausbrechen und etwas machen, was nicht darin steht, man ist ja kein Gefangener. Trotzdem ist man angehalten, den Trainingsplan zu erfüllen, dafür ist er ja schließlich gemacht worden :-).
Auch interessant: Getränke sind im Sportcenter kostenlos. Jeder von uns erhielt eine (recht billig anmutende, aber naja) Plastikflasche, die an einer freistehenden Bar nach belieben gefüllt werden kann mit Wasser, Mineralwasser und verschiedensten (isotonischen?), laut Trainerin pappsüßen und verdünnenswerten Getränken. Da freu ich mich schon drauf (ich liebe süß ;-))!
Das Kapitel Preis ist ein sehr eigenwilliges im S-P-A-S. In keinem anderen Center wird ein solches Geheimnis aus dem Preis der Mitgliedschaft gemacht. Man erfährt ihn nicht auf der Webseite, am Telefon oder in den Prospekten. Ist da was faul? Nun, man kann beruhigen. Wenn man bedenkt, dass eine Tageskarte mit Zugang zum ganzen Center 15 € kostet, dann spart man mit der Mitgliedschaft unheimlich (selbst, wenn man nur einmal pro Woche gänge). Allerdings hat man uns mit einem Sonderangebot auch ein wenig gekauft und ich möchte auch meine Freunde (die hier vielleicht kommentieren) darauf hinweisen, dass ich den Preis hier nicht unbedingt stehen haben möchte :-). Ich finde meinen Tipp mit der Tageskarte ausreichend ;-). Anhand meines Ausweichens könnt ihr euch da draußen aber zumindest ein Bild machen, dass es sich lohnen kann, zusammen mit ein paar Freunden (am besten 4?) im S-P-A-S anzufangen. Im Endeffekt sind wir jedenfalls nicht teurer gelandet als in jedem anderen Center auch (mal McFit ausgenommen) und ich habe das Gefühl, dass der Modernisierungsgrad dieses Fitnessstudios uns sehr bei Laune halten wird.
Am kommenden Dienstag dann habe ich mit einem Freund zusammen unseren "Einstellungstermin". Nein, wir fangen dort nicht an zu arbeiten - obwohl, in gewisser Weise schon ^^. Zwei Stunden lang möchte man uns vermessen, wiegen, Kräfte, Stärken und Schwächen ausloten (an ziemlich ehrfurchteinhauchenden Geräten), Sitzpositionen einstellen und was weiß ich noch was... Sobald ich dann am Dienstag (oder erst am Mittwoch?) des Schreibens wieder fähig bin, werde ich meine Erfahrungen kundtun. Hoffentlich nehmen sie mich Hänfling nicht ganz so hart ran.

2 Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    Der erste "echte" Fitnesstag
    Während letzte Woche lediglich eine mündliche Vorstellung des S-P-A-S Fitnesscenters erfolgte, ging es am Dienstag, 12.30 Uhr richtig los. Nach erfolgter Anmeldung an der Information und kurzem Abstecher in die Umkleide ging es zu unseren Trainern Kai un ...
  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    Wiedermal ein neues Hobby: Geocaching
    Was habe ich nicht alles schon an Hobbys angefangen, aber nicht ganz ernst weiterverfolgt: Lockpicking, Jogging (stattdessen jetzt Fitnessstudio), Züchten von Chilipflanzen, Lautsprecherbau... und sicher noch einiges mehr, über das ich gar nicht erst gebl ...

2 Kommentare

Linear

  • *
    Anonym  
    bei uns an der uni bezahle ich 75€ im jahr. durch unsere sportmedizinsiche fakultät haben wir auch die neusten geräte und werden von angehenden sporttherapeuthen hervorragend betreut. gibt es sowas nicht an euren universitäten?
    • *
      Sebi  
      Selbst wenn es das gäbe, würde ich es aufgrund der Entfernung zu Mittweida nicht wahrnehmen.
      Es gibt Sportkurse, manche davon kosten auch einen Obolus, doch welche Hallen/Geräte/Bla man dafür nutzen kann... 0 Ahnung.
      Für die anderen kann ich nicht sprechen. Da 2 von uns aber Azubis sind, glaube ich nicht, dass die von ihrem Arbeitgeber Sportangebote bekommen :-).

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, Gravatar, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt