Bunt gemischt: Programmierung, Blockchain, News, Problemlösungen

Mein Ärger mit O2

O2 SurfstickDa lässt man sich einmal von der Werbung einwickeln, holt sich bei O2 einen Surfstick für 1 € und hat dann doch wieder Ärger damit.
Eigentlich sollte es alles ganz einfach sein: O2 Surfstick besorgen, 1 € zahlen und kurz vor Monatsende wieder zurückgeben, falls er nicht atemberaubend besonders ist, und sich über die günstige Testphase freuen. Danach vielleicht noch im Blog schreiben, wie toll doch alles gelaufen ist.
Nun, leider lief das etwas anders. Am Anfang war alles ok, die Geschwindigkeit des Sticks schwankte sehr stark von etwa 800 kbit/s, was sehr annehmbar war, bis hinab zu GSM-Geschwindigkeit - und zwar innerhalb einer Stadt mit einem sehr gut ausgebauten UMTS-Netz, fernab von feuchten Stahlbetonkammern und bleihaltigen Wänden (hoffe ich). Grund genug, den Stick nicht zu behalten - der Vodafone Surfstick von damals war da wesentlich besser.
Also ging es am Donnerstag in den mir nächstgelegenen O2 Shop, weil ich gerade in der Nähe war. Dort wartete ich über eine halbe Stunde zusammen mit einem Kumpel, weil ein Kunde vor uns die PIN für sein Handy vergessen hatte, das Handy nicht dabei hatte, die SIM nicht dabei hatte und seine Telefonnummer nicht kannte - Bingo, der Kandidat erhält Einhundert Punkte! Danach dann noch ein Vertragsabschluss für einen Studententarif inklusive vorerst kostenlosem SMS-Abzockabo, das sich dann nach 6 Monaten in ein geldverschlingendes Ungeheuer verwandelt, welches vom Verkäufer aber nur beiläufig auf Nachfrage des Studenten erwähnt wurde.
Dann, endlich an der Reihe, lege ich die SIM-Karte und den Surfstick hin, bin schon am Wühlen nach der Rechnung: "Wo haben Sie diesen Vertrag denn gemacht? Hier?" und als ich diese Frage verneine, bekomme ich die Sachen wieder: "Sie müssen dorthin gehen, wo Sie den Vertrag abgeschlossen haben. Tut mir leid, dass Sie solange warten mussten." und das wars. Wofür gibt es Datenbanken und firmeninterne Netzwerke, verdammt nochmal?
Also fuhr ich nochmals dorthin, wo ich mir den Vertrag besorgt habe und kam nach gefühlten 15 Minuten dran, die Kündigung wurde vollzogen und ich bekam meinen Euro wieder, für den ich damals den Stick erhielt. Das hätte auch einfacher laufen können.
Heute (Nachmittag) schreibe ich zudem noch einen Beschwerdebrief an O2, denn ich fühle mich mit der Preispolitik verarscht, mir wurden nämlich etwa zur Mitte des Monats 26,94 € abgebucht, was laut Hotline 25 € Anschlusspreis und 2 Tagen anteilig (abgeschlossen wurde der Vertrag am 02.04.) mit 20% Rabatt entspricht. Interessant, dass ich für 2 Tage zahlen soll, an denen ich den Stick gar nicht nutzen konnte! Was wäre, wenn ich am 30.04. den Vertrag abgeschlossen hätte? Außerdem wurden mir in der Filiale wegen der Studentenausführung des Sticks, für die ich den Studentenausweis nachreichen sollte (was ich zur Kündigung tat) 5 € Rabatt auf den Anschlusspreis versprochen, die ebenfalls nicht vorgenommen wurden. Wenn - sollte - ich eine Antwort auf die Beschwerde erhalten, so werde ich mich hier erneut dazu äußern.

2 Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    Antwort auf die Beschwerde bei O2
    Na das ging ja richtig flott, heute bekam ich eine Antwort auf meine Beschwerde an O2 von vor 10 Tagen. Doch der Inhalt ist alles andere als berauschend. Wie immer wurde der Brief nicht komplett gelesen, ein Standardsätzchen auf Papier gedruckt und mir zu ...
  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    Das Testangebot O2 Surf Stick - Abzocke?
    Langsam wird es mir zu bunt mit O2 und den falschen Versprechungen. Statt "kostenlos testen" bezahlte ich zuletzt 26,94 € und habe gedacht, damit wäre es gegessen, denn ich nahm meine Sonderkündigung in Anspruch. Doch Pustekuchen. Mein Vertrag begann am ...

25 Kommentare

Linear

  • *
    jan  
    Meine Erfahrung: O2 ist in den Gebieten in denen HSDPA Verfügbar ist meist leider langsamer als T-Mobile oder Vodafone was u.a. daran liegt dass man bei O2 generell nur 3,6 Mbit/s statt 7,2 verwenden kann. In den Gebieten ohne HSDPA liegen die Anbieter aber meist relativ gleich.
    • *
      Sebi  
      Persönliche Erfahrungswerte wären mir zwar lieber gewesen (ich hab mit dem O2-Stick lächerliche 300 kbit/s hinbekommen und hier ist gut ausgebaut!), aber du hast schon Recht.
  • *
    Kuhn Michael  
    Ich kann nur jeden warnen , den "kostenlosen" Surstick von O2 auszuprobieren. Ich habe den Stick nur 20 Tage ausprobiert und dann wegen schlechter Leistung ( das Internet funktionierte behäbig und langsam ) wieder zurückgegeben. 10 Tage vor Ablauf der kostenlosen Testphase ! Mir wurde ja im O2 Shop versichert, daß ich keine weiteren Kosten in der Testphase zu bezahlen hätte. Ich dachte , die Angelegenheit wäre damit erledigt, zumal ich mir die Rückgabe innerhalb der KOSTENLOSEN Testzeit bestätigen ließ. Als Ergbnis erhielt ich zwei Rechnungen über insgesamt 41,- EUR. Das Geld wurde von meinem Konto abgebucht. Richtig frech finde ich , daß mir eine Nutzung in Rechnung gestellt wurde, die 14 Tage VOR der Testphase beginnt. Das ist doch wohl glatter Betrug! Natürlich zum Rechtsanwalt, denn auf meine schriftliche Rückforderung ( mit Einschreiben und Rückschein) erhielt ich von O2 nicht mal eine Antwort. Die Antwort auf das Schreiben meines Rechtsanwaltes fiel wie folgt aus: "Für uns ist ersichtlich , daß Ihr Mandat den o2 Active Data Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen hat. Der Vertrag wurde mit der "Zufriedenheitsgarantie" gewünscht. Bei dieser Aktion entfällt die Grundgebühr für den o2 Active Data Tarif. Unsere Kunden buchen aber zu diesem Tarif das o2 Internet Pack -L mit einer Internet-Flatrate für25,- EUR monatlich als Paket Preis.Zur Bereitstellung fällt auch ein einmaliger Anschlusspreis von 25,- EUR brutto an . Des weiteren konnte der Vertrag innerhalb von 30 Tagen gekündigt werden.Am 02. Januar wurde die Hardware in unserem o2 Shop abgegeben und der Vertrag zum nächste Werktag deaktiviert. Bis zu diesem Tag wurden die Grundgebühren anteilig korrekt in Rechnung gestellt.Auch der einmalige Anschlusspreis ist nicht erstattungsfähig. Wir bitten um Verständnis , dass wir von einer Rückerstattung bereits geleisteter Beträge Abstand nehmen."

    Das ist doch wohl die frechste Verbraucher-Täuschung überhaupt. Finger weg von O2 !
    • *
      noxxxcexe  
      O2 ist der letzte dreck.ich bin total unzufreiden mit den scheiss stick.ich habe restlos die fresse voll.ich habe zwar nur den prepaidstick.dieses scheissding kostet mich im monat 25 euro und trotz des vollen datenvolumens lagt das behinderte ding andauert un ich fliege andauert aus meinen spielen.ALSO BITTE KAUFT EUCH N EIS ODER SONST WAS ABER KEINEN STICK VOM GRÖSSTEN BERTÜGER DEUTSCHLANDSD O2
      • *
        kenneth ryker  
        ich bin auch total unzufrieden mit dem o2 surf-stick. schneckengeschwindigkeit und das abstürtzen ist eher die regel. leider läuft der mindestvertrag bis april 2011.
        gibt es keine moglichkeit früher zu kündigen?? schließlich bekomme ich nicht die leistung, die nach vertrag sein soll! die 25 € werden regelmäßig aus dem konto ausgebucht...
        • *
          Sebi  
          Hi kenneth. Evtl. kannst du mithilfe eines Anwalts belegen, dass die Abstürze und die langsame Geschwindigkeit eine Abweichung vom Vertrag darstellen. Eine vorzeitige Kündigung oder zumindeste eine Minderung der Laufzeit oder des monatlichen Beträgs wäre durchaus denkbar. Allerdings solltest du dir überlegen, ob ein Anwalt (und ein eventueller Prozess) dich weniger als die restlichen 9 * 25 € (= 225 €) kosten würden.
  • *
    sabine  
    Also wenn ich das lese, da denk ich doch echt, wo haben manche das Hirn sitzen....Natürlich kannst du den Stick nur im gleichen vertriebskanal wieder abgeben....Was hat das mit Firmennetzwerk zutun? Wenn du nen Stick bei Saturn kaufst ist doch klar das du den nicht in einem o2 Shop abgeben kannst. Anschlusspreis ist auch immer zu zahlen, egal wieviele Tage du den Stick nutzt, dafür heisst es auch ANSCHLUSSpreis. Das du erst nach Zehn tagen eine antwort bekommst..Ich habe auch schonmal 21 Tage gewartet. Und du hast gekündigt und das ganze nur getestet...Und schreibst eine Beschwerde? Ja genau...
    Und wenn Leute ihre Nummer nicht wissen oder Ihre Pin...Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen..


    Ps. und wer einen Prepaidstick nutzt...Also sorry kein Kommentar...Dann lass ihn einfach liegen....
    Bei Ausdrücken wie Betrüger wäre ich aber vorsichtig...Kann schnell zu einer verleumndungsklage führen...

    have a nice Day
    eure Biene
    • *
      Sebi  
      Hiho.

      Ich begrüße selbstverständlich jeden Kommentar auf meinem Blog.
      Wenn ein User etwas von Betrug schreibt, sollte man sich den Kommentar genau durchlesen. Dass der User hier überspitzt, weil er seinem Ärger Luft machen möchte, liegt auf der Hand. Eine Klage jeglicher Art hätte sehr maue Aussichten auf Erfolg, zumal die Haftung von Blogbetreibern für die Kommentare Ihrer User eher nicht gegeben ist.
      Nun zu meinem damaligen Problem: der Vertriebskanal war derselbe. Den Stick habe ich in einem O2-Shop gekauft und wollte ihn in einem O2-Shop wieder abgeben - der Vergleich von Saturn und o2-Shop ist damit hinfällig.
      Die Daten des Vertrages waren auch in dem "falschen" O2-Shop einsehbar, man konnte nur nichts damit machen. Das nenne ich ineffizient und nicht kundenorientiert.
      Zum Vergleich: in einem T-Mobile-Shop kann man seinen Handyvertrag ganz einfach kündigen, vollkommen unabhängig, wo er abgeschlossen worden ist. So habe ich das damals gemacht, als ich meinen Vertrag loswerden wollte.
      Von dem Anschlusspreis war erst bei Vertragsabschluss die rede, doch man bot mir 5 € Studentenrabatt an, der mir letztendlich doch nicht gewährt wurde.
      Arbeitest du bei O2?
    • *
      Anonym  
      Ich frage mich, aus welchen Gründen du dir herausnimmst, in derart anmaßendem Ton nach seiner grauen Masse zu fragen (schon mal was von Verleumdung gehört ;-)). Er sagte, dass ihm im Shop versichert worden sei, dass er keine Kosten zu zahlen hätte! Arbeitest du vielleicht selbst bei O2????
  • *
    biene hat leider kein plan  
    read my name... mehr habe ich nicht zu sagen !
  • *
    Maik  
    Ich kann mich dem Unmut über 02 nur anschließen und habe auch schon übelegt, sie wegen mangelnder Gewährleistung in die Pflicht zu nehmen.
    Ich kann jedem nur von Sufstick abraten!!!
    • *
      Berthold Meier  
      O2gorilla schreibt:
      Neues vom Surf Stick O2
      Habe mit Interesse die Berichte im Forum verfolgt.
      Was ich mit dem Surfstick erlebte ist noch viel schlimmer als mit der top-of-software.de
      Ich hoffe, das Computerbild Abzockschutz, „O2“ bald in sein Programm mit aufnimmt.

      Hier kurz meine Erfahrung mit dem Surfstick.
      Der Surfstick wurde am 25.06. wegen Unzufriedenheit in der Zufriedenheitsgarantie in dem O2 Shop abgegeben, wo ich ihn am 28.05. bekommen habe.
      Am 10.07. wurden von meinem Konto 50 Euro abgebucht.
      Nach Rücksprache und Reklamation im Shop bekam ich die Auskunft, dass es sich um ein Versehen handelt und ich eine Gutschrift bekomme. Soweit so gut.
      Anstelle der Gutschrift wurde am 10.08. - 25 Euro abgebucht.
      Wieder dieselbe Antwort im Shop und Fax an Zentrale, sollte auf die Gutschrift warten.
      Nach erneuter Abbuchung von - 25 Euro am 10.09. wurde es mir langsam zu bunt.
      Erst auf mein 2. Anschreiben als Einschreibebrief reagierte O2 mit folgender Antwort:
      Wir bedauern, dass sie sich entschieden haben ihren O2 Active-Data-Vertrag Nr. …… zu beenden.
      Leider ist im angegebenen Zeitraum kein Kündigungsformular von einem unserer Vertriebspartner bei uns eingegangen.
      Eine Rückabwicklung im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie erfolgt nur unter Rückgabe des erworbenen O2 Surfstick an unseren Händler.
      Der Händler war wenigsten bereit ein erneutes Fax an die Telefonica bzw. Zentrale zu senden.
      Das Fax hatte folgenden Wortlaut.
      Hallo Kollegen, der Surfstick Nr. ….. wurde am 25.06.10. in der Zufriedenheitsgarantie bei uns im Shop abgegeben. Bitte diesen Vorgang „nochmals prüfen“.
      Im Anhang „nochmals“ die Gutschrift. Danke im Voraus Frau xyz.
      Ich komm mir langsam vor als wenn ich auf einem anderen Stern lebe, oder will O2 noch zusätzlich Kohle mit Zinsen erwirtschaften?
      Mein letztes Einschreiben mit allen detaillierten Angaben wurde noch nicht beantwortet, aber ich bin immer noch zuversichtlich, dass dieser Alptraum endlich in einem friedlichen Traum endet.
      Gruß ein vermutlich Abgezockter Rentner.
      • *
        Anonym  
        wäre interessant ob auch andere Nutzer das selbe Problem haben.
      • *
        berthold meier  
        Ofizielles Schreiben von O2Gorilla an O2

        Sehr geehrte Damen und Herren,

        Sie entschuldigen sich für die durch Sie verursachte verspätete Deaktivierung im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie.
        Sie Schreiben, das Enddatum für diesen Vertrag wäre ursprünglich der 25. Juni gewesen.
        Nachweislich wurde der Surfstick am 25.06. im O2 Shop Darmstadt Ernst Ludwigstr.21 während der Zufriedenheitsgarantie abgegeben und der Vertrag mit Gutschrift dadurch aufgelöst.
        Dass sie den Vertrag erst zum 29. September gelöst haben, kann und werde ich in keinster Weise akzeptieren und bitte um Gutschrift der zu Unrecht abgebuchten Gebühren vom 28.05. bis 13.09.2010.
        Die anfallenden Verbindungskosten vom 28.05.2010 bis 25.06.2010 übernehme ich selbstverständlich.
        Sie wissen, bei einem Rechtsstreit liegen die Beweise eindeutig in meiner Hand.
        Deshalb denke ich, dass es nicht in Ihrem Interesse liegt meine private Rechtschutzversicherung einschalten zu müssen.
        Ich bitte um baldige Erledigung.
  • *
    surfstick? pah!  
    An surfen ist auch mit meinem Surfstick nicht zu denken (Zentrum Berlin). O2-Service schindet derzeit Zeit, wahrscheinlich weil meine 2 Jahre bald vorbei sind und sie offenbar keine Lust haben mich vorher raus zu lassen: Sie melden sich seit 4 Wochen weder auf meine Servieanfragen und Emails (habe natürlich auch noch andere Sachen zu tun außer mich über O2 zu ärgern).
    Die Leistung die ich mit 20 Euro pro Monat bezahle kann man nicht mit meiner Versorgung mit Internet bezeichnen.
    Nie wieder O2 und auch kein Alice (gleicher Verein)!
  • *
    A.Dorignac  
    Hallo Leute
    Hatte auch einen Surfstick 1 Monat zum Testen.Lief bei mir recht gut.Nur das Loskommen von O2 ist ein Problem.
    Den Surfstick mit Sim habe ich nach ca 3 Wochen zurückgeschickt.Danach kam eine Rechnung über nochmalige Gebühren ob wohl schon 25 EU abgebucht waren.Ich rief an .und erfuhr das ich extra kündigen muß.Getan,danach kam eine Mahnung.Angerufen bei O2.Solle nochmal kündigen.
    Dies auch getan.Danach eine weitere Rechnung mit inkassodrohung.Der Stick und die Simkartze wurden bei O2 am 7.9. bestätigt.Heute wieder angerufen 1 Stunde lang. Ich solle nochmal schreiben.
    Jetzt gehe ich Montag zum Rechtsanwalt und verbraucherschutz.
    Mal sehen wies weitergeht.
    Schönes WE an alle
  • *
    verena  
    Hachja =)!
    Schön dass man sowas immer erst hinterher findet...

    Hab mir auch den angeblich achsotollen KOSTENLOSEN-OHNE-RISIKO Surfstick geholt und das einzige was ich jetzt davon hab ist eine 90€ Rechnung und ein Beschwerdeschreiben an o2 das gerade fertig geworden ist.

    Nach 2 Wochen ging bei dem Stick garnichtsmehr. An Surfen war nichtmehr zu denken und da ich die ersten 2 Wochen keine Probleme hatte hab ich mich an o2 gewandt und die meinten ich solle den Vertrag kündigen und einen neuen abschließen, da der Surfstick vermutlich kaputt sei. Ich fragte jedesmal 3 Mitarbeiter sowohl telefonisch als auch persönlich was für Kosten auf mich zukommen würden, ob ich die Anschlussgebühr ein 2. Mal bezahlen müsste. Im Shop hieß es dann "nenene das wär ja quatsch, da bringen sie ihre Rechnung und dann streichen wir das einmal". Naja da der Stick auch beim 2. mal absolute sch. war gab ich ihn dann nachdem er 2 Wochen in der Schublade lag zurück. Jo und auf einmal heißt es also 2 mal Anschlussgebühr + Anteilige Nutzung bezahlen. Achso, das sind eben mal 90€ obwohl der scheiß Stick einfach mal nur rumlag. Ich könnte kotzen.

    FINGER WEG.
    • *
      Sebi  
      Mit euren Beiträgen tragt ihr dazu bei, dass man diesen Blogpost schon bei der ersten Suche findet und dann davon die Finger lässt :-).
  • *
    Andre  
    Ja,ja so ähnlich läuft es immer ab.Ich frage mich ob die eigentlich auch Kunden haben die sie nicht übers Ohr hauen wollen.
    Ich hab meine 2 Kündigungen und Schreiben an O2
    jetzt einem Rechtsanwalt gegeben. Mal abwarten.
    Frohe Weihnachten
    Andre
    • *
      Andre  
      Hallo
      also Rechtsanwalt hat es irgendwie hingekriegt.Keine Rechnungen und Androhungen mehr.Aberjeden Monat eine Gutschriftsbestatigung und vielen Dank das sie O2 oretrac look
      von bis neuestes Datum genutzt haben .Obwohl schon seit letzten Sept Kündigungsbestätigung.Die Gutschrift steht mir garnicht zu, weil ich den Stick ja 1 mon. benutzt habe.
      Sonst hätte es ja nichts gekostet.

      Das wars vorerst Andre

      Ciao bis zum nächsten mal Andre
  • *
    Luis  
    Es "freut" mich zu lesen, das ich nicht der Einzige bin mit dem o2 Problem.
    Auch ich habe inzwischen Ärger mit den "Blauen".

    Im Juni 2009 einen Active Data Vertrag abgeschlossen. Alles gut und schön. Selbst HSDPA lief reibungslos. Zumindest anfangs.
    Ab Oktober / November dann die Probleme. Nur noch UMTS/GPRS Speed möglich. Empfang lang plötzlich bei nicht mal 50%.
    Ort und Rechner wurden allerdings nicht verändert.
    Also an o2 gewendet. per Mail keine Antwort. und da man ja als nicht Handy Besitzer keine kostenlose Nummer anrufen kann: 01805 er Support. Juhu.
    Die stellten dann auch fest, das die Signale schwächer wären in meinem Ort. Aber das mein Probem am Stick läge, weil es ein altes Modell wäre.
    Ok. Dann tauscht ihn aus.
    Nein sowas machen wir nicht. Aber den können Sie bei uns ja für 99.- kaufen.
    Wie bitte ? Die Hardware ist nicht geeignet und ich soll noch Geld dafür bezahlen, das die Ihren Vertrag einhalten ?
    Also drohte ich mit Kündigung. Schrieb auch eine mit Sonderkündigungsrecht wegen Vertragsbruch. Nach 7 Monaten bekam ich mal eine Reaktion von O2, das der Vertrag ja noch laufen würde und ich brav weiter zahlen soll.
    Tja. Das geht seid nun mehr 12 Monaten hin und her.
    o2 besteht drauf das der Vertrag noch bis Juni 11 geht.
    Und das beste: Seid vorgestern ist plötzlich ein Inkasso beauftragt (weil ich natürlich zum Tag der Sonderkündigung die Zahlung eingestellt habe) und o2 kümmert sich um nix mehr...
    Tolle Firmenpraktik!
  • *
    Stefan  
    Bei Prepaid läuft es katastrophal.
    Ich wohne mitten im Ruhrgebiet, der Sendemast ist 70m entfernt, habe ne duchschnittliche Rate von 30.200kb/s.
    Von dem versprochenen UMTS keine Spur... Statt dessen GPRS.. bei jedem neuen Seitenaufbau (wenn ich mal 20 sek "untätig" war die Meldung ... "Verbnden mit..., warten auf...."

    Auf meine Anfrage wo denn nun das UMTS sei nur die Antwort.. "Technisch sei alles ok und man könne sich das ja gar nicht erklären".. Änderung? FORGET IT!

    Wie hat es so ein Dreck überhaupt geschafft, bei Connect nicht nur erwähnt, sondern ach noch EMPFOHLEN zu werden?

    Mein Rat an alle: FINGER WEG von dem o2 Dreck.
  • *
    Ralf Esser  
    Auch ich kann ein Liedchen davon singen....

    Wollte eigendlich nur ein handy auf Ratenzahlung. Im o2 shop hieß es ... das geht nur in Verbindung mit einem Surfstick für einen Monat... OK.. gesagt getan... habe diesen Surfstick nie ausgepackt weil ich ihn nicht brauchte.. nach 3 Wochen zurück gegeben und eine Sonderkündigung gemacht.. Das war im Oktober 2010. Heute... Mai 2011 bekomme ich immer noch Mahnungen und soll für nicht erbrachte Leistung bezahlen. Habe mittlerweile stundenlange Gespräche am Telefon auf meine Kosten führen müssen... bin jedesmal mindestens mit 5-6 o2 Mitarbeiter verbunden oder weiter geleitet worden ... jedesmal hieß es das man sich entschuldige und ab sofort alles geklärt ist.Das ich mir keine Sorgen machen bräuchte und alles geklärt sei.... ha ha ha... Lügen Lügen Lügen.... 0 2 ist so ein Saftladen und werde jetzt mit meinem Anwalt eine gerichtlich gegen diese Verbrecherbande vorgehen... Ich berue es so sehr das ich damals diesen Laden betreten habe..... ich werde mich jetzt mit alle Mitteln gegen diese Abzocker wehren. Als nächstes gehe ich damit zum Fernsehen...
    Mir reicht es jetzt....

    Ich empfehle jedem... lasst die Finger von diesem Laden.... Spaß werdet Ihr keinen haben..
  • *
    NuS  
    Meine IP Adresse vom Stick wird genutzt zum Spammailing, auch was feines !

    Folgendes habe ich an die Email prepaid-kunden@o2-online.de ( die geht nicht)

    Sehr geehrte Damen und Heren,

    im April habe ich bei Ihnen einen Surfstick mit oben genannter IP Adresse erworben.

    Seit heute weiß ich das die IP Adresse genutzt wird um Spammails zu versenden, allerdings nur die IP nicht unser Server.

    Ich kann nicht verstehen wie ein Kunde so scharmlos ausgenutzt werden kann und missbraucht wird. Hätte unser Server den Link nicht bekommen und den Ausgang gespeert so wäre das wahrscheinlich nie aufgefallen. Ich erbitte ein Feedback von Ihrem Haus, andernfalls werde ich eine Meldung an den Bundesdatenschutz in Kassel herausgeben und Anzeige erstatten. Ich bezahle dafür Geld und denke das es sicher ist so einen Stick zu nutzen und dann lande ich auf Blacklist´s - das kann es nicht sein.

    Mit freundlichen Grüßen


    Ich bin mal gespannt - denn ich stehe auf allen Blacklists.
  • *
    Falk Brüggen  
    Hallo, ich habe ähnliche Probleme mit O2 bei der Rückgabe des Surfsticks, nachdem ich mich fast ein Jahr mit O2 und dannach mit einer Inkassofirma und deren Anwalt gefetzt habe sah ich mich nun gezwungen ebenfalls einen ANwalt einzuschalten. Wer sich dem anschließen möchte kann sich gerne an:

    rechtsanwalt@anwaltskanzleineeb.de

    wenden.

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, Gravatar, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt