Programmierung, Blockchain, News, Problemlösungen, Finanzen, Meinungen

TV Total Pokernacht 2008: Helge Schneider, der Undurchschaubare

Pokerchips
© Martin Schulz / PIXELIO
Hui, was für eine Nacht. Vielleicht habt ihrs gesehen, vielleicht auch nicht, aber es spielten neben Stephan Raab (schied als zweiter aus) und Elton (schied als erster aus) noch Florian Silbereisen (gewann die Pokernacht), Stefanie Kloß (wurde 4.) - die Frontsängerin von Silbermond, Helge Schneider (wurde Zweiter) und der Onlinekandidat (Toni, wurde 3.).
Definitiv war diese Nacht (gespielt wurde natürlich Texas Hold'em) wieder spannend, aber was am meisten faszinierte, war die krasse Spielweise von Helge Schneider. Er ist ja sowieso ein Mysterium: man weiß von ihm, dass er sehr viele Instrumente spielen kann und einen weit überdurchschnittlichen IQ besitzt und trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, wurde heute niemand aus seiner Spielweise schlau.
Beste Karten (z.B. ein Paar 7er, die anderen hatten dagegen gar nichts) warf Helge noch bevor überhaupt etwas auf dem Tisch lag (die ersten 3 Karten, die nach der ersten Setzrunde vom Geber aufgedeckt werden, nennt man Flop - weitere Details zum Pokerspiel auf Wikipedia) einfach weg und anschließend spielt er eine 3 und eine 8. Der Kommentator (sorry, Name gerade entfallen)vermutete, dass Helge durch die dicke Sonnenbrille und die dicke Glas-Ersatzbrille nicht besonders viel erkennen konnte und die 3/8 für ein Paar 8en hielt und vielleicht sogar das 7er Pärchen für ein paar 1en (die es im Poker nicht gibt). Doch herausbekommen wird man es nie.
Elton hatte heute, nachdem er bei der letzten TV Total Pokernacht als Sieger hervorging, wieder sehr enttäuscht. Er hat viel auf Bluff gespielt, ist dabei aber an Helge und Florian Silbereisen zerschellt. Besonders jedoch an Helge, der die Bluffs einfach mitging. Nach dem Spiel gab Elton auch zu, dass er das Spiel irgendwie nicht so ernst genommen habe, wie sonst. Auch die Kommentatoren meinten das bestätigen zu müssen, mit einem Puls von immer nur etwa 150 sei er "für seine Verhältnisse fast klinisch tot" gewesen (trotzdem gings auch teils auf 164 und mehr).
Zum Ende der Sendung fragte man Helge Schneider noch, ob er wirklich erst die 3 Stunden Coaching, die jeder Kandidat vor der Sendung bekommt, vor dem Turnier Poker gespielt hat. Doch er gab nichts preis, mit dem Verweis, dass vielleicht noch andere gegen ihn spielen möchten, denen er keine Informationen geben will.
Das Mysterium bleibt weiterhin ein Mysterium, und ich tief beeindruckt. Natürlich könnte er auch einfach nur Glück gehabt haben, doch ich meine, er hat das Spiel schon lange durchschaut.

1 Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag

  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    TV Total Pokernacht 2008: "Lilly Luke" haut sie alle um
    © Martin Schulz / PIXELIO In der Nacht vom 3. zum 4. Februar fand wieder einmal die TV Total Pokerstars.de Nacht statt. Es spielten neben Elton und Stefan Raab noch Mario Basler, Boris Becker, Lilly Kerssenberg (Boris' Freundin), sowie Onlinequalifikant ...

5 Kommentare

Linear

  • *
    Ich-hasse-Übertragungslizenzen-da-ich-im-Ausland-lebe  
    Du kannst Hape'S Taktik bald nachspielen. Weisste Bescheid,Schätzelein. hhrrrch
    love horst schlämmer;-)
  • *
    Anonym  
    Helge hat zwar 77 weggeschmissen, aber es stimmt nicht, dass keiner was hatte. Irgendjemand hatte AK (glaube Raab) und im Flop kam auch der König, somit hätte ihm 77 eh nix gebracht!!
    • *
      Sebi  
      Mh ok, so genau war meine Erinnerung dann wohl doch nicht. Trotzdem hätte Helge das anspielen müssen. Durch seinen Fehler hat er da Geld gespart, doch davon wissen konnte er nicht :-)
  • *
    Rob Vegas  
    helge brillierte einfach durch seine vollkommen eigene art spiele zu spielen ;-)

    das war eine große portion glück und natürlich die sonnenbrille^^
    • *
      Sebi  
      Eigentlich sagt man ja immer, man will die Leute so schnell wie möglich aus dem Spiel haben oder sie kontrolliert ausnehmen. Die ständigen Checks von Helge waren da sicher absolut konträr, wobei er dann am Ende immer einen saftigen Raise draufpackte (oder einmal weitercheckte :-D).
      Und ja: Brillieren durch Brille. *rofl*, toller Spruch ^^.

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, Gravatar, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt